Logo     Kreisabfallwirtschaftsbetrieb
Heidenheim



15.05.2024       Umweltbewusstsein gehört ins Reisegepäck

Wie Sie klimafreundlich reisen und was Sie unterwegs noch tun können, um die Umwelt zu schonen, dazu ein paar Tipps und Hinweise des Kreisabfallwirtschaftsbetriebes. Zunächst: Ganz gleich, ob Abfälle richtig getrennt oder umweltgerecht entsorgt werden. Dieses umweltfreundliche Verhalten, das in den heimischen vier Wänden praktiziert und eingespielt ist, sollte doch auch im Urlaub beherzigt werden. Das ist auch beim Umgang mit Wasser, etwa beim Duschen, zu beachten.  Grund: Gerade dort, wo wir uns als Touristen am Meer und Strand entspannen, ist das Wasser oft knapp. Es  unnötig zu verschwenden sollte mithin vermieden werden. Auch Golfplätze in Trockengebieten bieten da ein negatives Beispiel, ebenso wie so genannte Offroadtouren, die die Natur belasten. Kurzum: Auch am Urlaubsort sollte kein unnötiger Müll oder unnötige Abgase die Umwelt verschmutzen. Wer  Einwegverpackungen links liegen lässt und Mehrwegverpackungen kauft, zeigt, dass ihm die Natur nicht gleichgültig ist. Schließlich sollte man sich auch nicht darauf verlassen, dass Abfälle am Strand immer beseitigt werden. Verblüffen Sie doch mal ihre Nachbarn, indem Sie Ihren Müll selbst wieder mitnehmen. Wer mit dem Flugzeug anreist, sollte darauf achten, so wenig Gepäck wie nötig mitzunehmen. Denn je geringer das Transportgewicht, desto geringer die umweltbelastenden Emissionen.  Es gilt dies Faustregel: Je näher das Urlaubsziel, desto weniger wird die Umwelt belastet. Warum nicht einmal die unmittelbare Umgebung ein bisschen besser kennenlernen. Die famosen  Felsenformationen und wildromantischen Täler, die kargen Wacholderheiden und dichten Wälder unserer  heimatlichen Schwäbischen Alb erkunden. Sie zählen zu den schönsten Wanderregionen Deutschlands. Eine Kraftquelle, die Lebensfreude und Energie liefert, das ist zweifelsohne diese schöne Natur. Kleine Paddeltouren per Kanu auf der Brenz im Eselsburger Tal oder ein Waldspaziergang – neudeutsch Waldbaden – laden ebenfalls dazu ein, die Heidenheimer Brenzregion noch besser kennenzulernen.  Die Schwäbische Alb ist die höhlenreichste Region Deutschlands und zeichnet sich aus als Wiege der Menschheit, wo die ältesten Kunstwerke der Menschheit ausgegraben worden sind.  Einfach mal hier, sozusagen vor der Haustüre rausgehen. Ganz gleich ob mit geschnürten Wanderschuhen oder per Velo. Viele Touren in der Heidenheimer Brenzregion sind großartig. Und bieten viele Ausblicke in eine Landschaft, die bisweilen wie ein Postkartenmotiv anmutet. Vor allem wenn man bereit ist, die Natur vor Ort ganz bewusst wahrzunehmen, sich aus dem Alltag entführen zu lassen. Und spannende kleine Abenteuer an Lone und Hürbe, Brenz oder Egau zu erleben  

Aber auch im weiteren Umfeld von etwa 800 Kilometern gibt es Urlaubsziele, die alles bieten, was Fernreisen versprechen. Wasser, Strand, andere Sprachen und Kulturen. Wer mit Bus oder Bahn anreist oder für die Urlaubsreise gleich auf den Fahrradsattel umsteigt, verhält sich vorbildlich. Wenngleich die Urlaubsalternative Schrebergarten, Balkon oder Wohnungstausch noch besser abschneidet, gerade  im Blick auf vermeidbare Umweltbelastungen. Wer dennoch mit dem Auto fährt, kann sein Gewissen entlasten, indem er ein voll besetztes Auto steuert. „Wer zudem auf Umweltzertifikate und Labels umweltschonender Reiseangebote achtet, tut ein Übriges, um mit gutem Gewissen in die schönsten Wochen des Jahres zu starten“, ermuntert der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb alle Einwohner des Landkreises Heidenheim, denen die Zukunft des Planeten und der Heimatregion am Herzen liegt.  

 
16.06.2024 - 00:56 Uhr     -     URL: /internet/inhalt/drucken.php?seite=472&news=1