Logo     Kreisabfallwirtschaftsbetrieb
Heidenheim



Kompost für die Landwirtschaft


Frischkompost für die Landwirtschaft
Frischkompost für die Landwirtschaft ist ein noch nicht vollständig ausgereifter Kompost. Dieser Kompost enthält höhere Anteile an leicht abbaubarer organischer Substanz. Er dient den Bodenlebewesen als sogenannter "Nährhumus". Darüber hinaus enthält der Frischkompost alle für die Pflanzendüngung wichtigen Nährstoffe.

Herstellung:
Frischkompost wird aus den Abfällen aus der Biotonne (75 %) sowie Gartenabfällen (25 %) hergestellt. Vor der Kompostierung werden die Bioabfälle in der Grobaufbereitung mittels Siebtrommel und  Magnetabscheider von Störstoffen wie Plastik, Metallen und anderem Restmüll befreit. Anschließend werden die Bioabfälle in der Rottehalle auf Mieten kompostiert und während der dreimonatigen Verweildauer mehrmals mit der Umschichtmaschine "Wendelin" umgesetzt. Bei Temperaturen von über 70 °C wird das Material hygienisiert, d.h., Samen und austriebsfähige Pflanzenteile werden abgetötet. Abschließend wird der Frischkompost mit einem Trommelsieb auf eine Korngröße von 20 mm abgesiebt. Der Frischkompost erzielt den Rottegrad III bis IV und kann somit  in Wasserschutzzone III ausgebracht werden.

Qualität:
Der Frischkompost ist ein geprüfter Qualitätskompost und besitzt das RAL-Gütezeichen der Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. Er unterliegt der laufenden Qualitätskontrolle durch ein unabhängiges Institut.

Prüfzeugnis

Verkaufsstelle:

Preise: 


 
14.08.2020 - 16:11 Uhr     -     URL: /internet/inhalt/drucken.php?seite=64