Logo
Bild
verkleinerte Darstellung Standard-Darstellung
Druckversion dieser Seite
Aktuelles


08.10.2019
Gartenabfall wird eingesammelt

Die vierte Sammeltour für Gartenabfälle startet in diesen Tagen. Das Grüngut wird im Auftrag des Kreisabfallwirtschaftsbetriebes vom privaten Entsorgungsunternehmen WRZ Hörger im gesamten Landkreis abgeholt.  Die genauen Termine stehen im Sammelterminkalender und auf der Internetseite des Kreisabfallwirtschaftsbetrieb s (www.abfall-hdh.de).

In den letzten Wochen wurde von den Müllwerkern festgestellt, dass die Müllfahrzeuge in einige Straßen durch überhängende Äste von Hecken, Sträuchern und Bäumen kaum mehr einfahren können. Deshalb appelliert der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb nachdrücklich an alle Eigentümer und Besitzer von Grundstücken an Straßen alle Bepflanzungen dahingehend zu überprüfen, ob diese  den Sicherheitsraum nicht gefährden. Laut §28 Straßengesetz ist das Lichtraumprofil für Gehwege, Radwege und Fahrbahnen von jeglicher Beeinträchtigung freizuhalten. Der Sicherheitsraum über der Fahrbahn – Höhe – muss mindestens 4,50 Meter, bei Gehwegen 2,50 Meter betragen. Sollte es zu einem Verkehrsunfall kommen, bei dem zu hohe Sträucher und Hecken mitverursachend sind, haften in der Regel auch die betroffenen Grundstückseigentümer.  „Da in den kommenden Wochen überall nochmals die Gartenabfälle abgeholt werden, bietet sich solch eine Überprüfung vor dem Winter an“, appelliert Markus Kraus, Betriebsleiter vom Kreisabfallwirtschaftsbetrieb.

Was wird mitgenommen:

Baum- und Heckenschnitt, Strauchwerk, Grasschnitt und Unkraut werden in haushaltsüblichen Mengen eingesammelt. Nicht kompostierbare Abfälle, Hausrat, Wurzelstöcke, Wurzelballen, Gartenboden, Erde, Steine, Kies oder Sand werden bei diesen Sammlungen allerdings stehengelassen. Baum-, Strauch- und Heckenschnitt dürfen nicht länger als 1,50 Meter, einzelne Äste nicht stärker als zehn Zentimeter sein. Zu bündeln ist das Grüngut mit Baumwoll- oder Hanfschnüren, da sich diese Materialien problemlos kompostieren lassen.  Plastikschnüre oder Drähte haben bei den Gartenabfällen nichts zu suchen. Für die Bereitstellung von Grasschnitt und Laub eigenen sich am besten Papiersäcken oder Kartons. Solche Kraftpapiersäcke sind in vielen Baumärkten zu haben. Lose bereitgestellte Gartenabfälle sowie Abfälle in Plastiksäcken oder anderen Behältnisse wie Wannen usw. werden weder ausgeleert noch mitgenommen.

Die Gartenabfälle sind am Abfuhrtag bis sechs Uhr am Straßenrand bereitzustellen. Das Sammelfahrzeug fährt nur die Grundstücke an, die auch bei der Bio- und Restmüllabfuhr angefahren werden.


Alle Neuigkeiten lesen

Impressum/Datenschutz
Kreisabfallwirtschaftsbetrieb Heidenheim   |   Schmittenplatz 5   |   89522 Heidenheim   |   Telefon 07321 9505-0