Logo
Bild
verkleinerte Darstellung Standard-Darstellung
Druckversion dieser Seite
Aktuelles


12.11.2017
Elektrokleingeräte ins Wertstoff-Zentrum

Elektrogeräte sind allgegenwärtig in unserem Alltag. Ein Leben ohne sie können oder wollen wir uns gar nicht mehr vorstellen. Die Menge der verkauften Elektrogeräte wächst und wächst. Und alles, was, wir einmal gekauft haben, ist irgendwann mal zu entsorgen. Die Rücklaufquote von Elektrogeräten steigt zwar, doch landen immer noch zu viele Kleingeräte im Restmüll, obwohl dies verboten ist.
Im Blick auf die Umwelt ist es sehr wichtig, dass elektrische und elektronische Altgeräte vom restlichen Hausmüll getrennt werden. Grund: Viele Altgeräte enthalten gefährliche Stoffe wie etwa Blei oder Quecksilber. Aber eben auch wertvolle Metalle wie Kupfer, Gold und Silber, wenngleich in  kleinen Mengen.
Getrennt gesammelt, können diese Stoffe wiederverwertet und oftmals wieder zu neuen Produkten verarbeitet werden. Helfen Sie also mit und nutzen Sie die Wertstoff-Zentren des Kreisabfallwirtschaftsbetriebes.
Dort werden haushaltsüblichen Elektrokleingeräte kostenlos angenommen. Angenommen wird alles, was einen Stecker hat oder batteriebetrieben ist. Ob Bügeleisen, Föhn oder Toaster, Akkuschrauber, Bohrmaschinen oder Telefon und Handy. Allerdings keine Lampen. Bei batteriebetriebene Geräten müsssen vor der Entsorgung Akkus und Batterein entnommen werden. 
Elektrogroßgeräte, wie Kühlschrank, Gefriertruhe, Kombigerät oder Waschmaschinen können einmal im Jahr mit der Entsorgungskarte für Elektrogroßgeräte angemeldet werden zur Abholung. Die Karte wird jedem Haushalt zu Beginn des Jahres zugeschickt. Die Höchstmenge beträgt zwei Kubikmeter pro Haushalt. Die Abholung erfolgt innerhalb von vier bis fünf Wochen. Der Abholtermin wird schriftlich mitgeteilt. Allerdings werden weder Kühltheken noch Nachtspeicherofen angenommen und entsorgt.
Der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb bittet darum, dass die bereitgestellten Elektrogroßgeräte erst am Abend vor dem Abfuhrtag am Fahrbahnrand platziert werden, spätestens jedoch bis 6:00 Uhr am Abholtag. Wer möchte, kann die Elektrogeräte auch selbst anliefern. Die Kleingeräte können bei allen Wertstoff-Zentren abgegeben werden, die Elektrogroßgeräte im Entsorgungszentrum in Mergelstetten.
Übrigens sind die Kosten für die Abholung auf Abruf und der Betrieb der Wertstoff-Zentren, wo die Elektrokleingeräte abgegeben werden können, in der Haushaltsgebühr enthalten. Für die Entsorgung sind seit 2006 die Hersteller verantwortlich. Die Entsorgungskosten der Elektrogeräte sind deshalb beim Kauf der neuen Produkte bereits einkalkuliert.
Und noch ein Tipp: Geben sie noch funktionstüchtige Elektrogeräte doch einfach weiter. In der virtuellen Gebrauchtbörse des Kreisabfallwirtschaftsbetriebes können kostenlos Inserate für funktionstüchtige Geräte aufgegeben werden. Auch der „Markt für Gebrauchtes“ der Arbeiterwohlfahrt Heidenheim – 07321-92370 – hat immer wieder Bedarf an guten und funktionstüchtigen Elektrogeräten.


Alle Neuigkeiten lesen

Impressum/Datenschutz
Kreisabfallwirtschaftsbetrieb Heidenheim   |   Schmittenplatz 5   |   89522 Heidenheim   |   Telefon 07321 9505-0