Logo
Bild
verkleinerte Darstellung Standard-Darstellung
Druckversion dieser Seite
Aktuelles


03.08.2017
Waldemar Waldmaus im KiGa

 

Gespannt lauschten die Kinder aus dem Evangelischen Kindergarten Gussenstadt dem Müll-Märchen mit Waldemar Waldmaus.  Lothar Hänle und Ramona Stegmeier vom Kreisabfallwirtschaftsbetrieb  gelang es, mit einer kurzweiligen Lesung über den außergewöhnlichen Mäuserich Waldemar und dessen tollen Müll-Abenteuern im Wald, die Kinder zu fesseln. Anhand der Geschichte wurde den Kindern nochmals bewusst, dass zerbrochene Glasflaschen, Plastiktüten, alte Kaugummis, ausgelutschte Schnuller oder gar Altöl nichts im Wald verloren haben. Denn viele Tiere leiden unter herumliegendem Müll, der natürlich auch der  Natur sehr schadet. Die Kinder lernten, dass Altöl ins Grundwasser sickern kann und wertvolles Trinkwasser verschmutzt. Dass viele Waldtiere Plastik mit Nahrung verwechseln oder sich an Scherben und anderen Abfällen verletzen können. Zum Abschied hat die Hauptfigur Waldemar Waldmaus natürlich alle Kindergartenkinder ganz toll gelobt für deren Bereitschaft, künftig noch besser darauf zu achten, dass kein Abfall im Wald zurückbleibt. Und dass es ganz wichtig ist, die Natur und die Umwelt vor Verschmutzungen zu schützen. Nebenbei konnten die Kinder auch zeigen, was sie bereits über richtige Mülltrennung wissen. Anhand von Postern wurden kurz  die verschiedenen Tonnen, wie Bio-, Restmüll-  und Papiertonne sowie der Gelbe Sack vorgestellt und was dort jeweils hinein kommt.  Das Team vom Evangelischen Kindergarten hatte alles bestens vorbereitet. Und so erlebten die Kinder einen schönen  Nachmittag, bei dem sie spielerisch lernten, was  Abfälle sind. Und dass die Menschen, wo immer möglich, unnötigen Müll vermeiden sollten. Auf diesem Weg möchte der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb bereits den Kindergartenkindern nachhaltig vermitteln, wie wichtig es ist, Abfälle zu vermeiden. Und dort, wo dennoch welche anfallen,  diese  richtig zu trennen, damit  die enthaltenen Wertstoffe anschließend auch recycelt werden können.  Als weitere Anregung das Thema Abfall mit den Kindern spielerisch aufzugreifen, gab’s für die Erzieherinnen noch eine Mappe mit einer netten Kurzgeschichte zur Abfalltrennung mit Robin dem Rohstoffretter. Dieser Vorlesetext enthält Begriffe, die auf  kleinen Aufklebebögen als Bilder abgebildet sind und auf die unterschiedlichen Mülltonnen, die als Poster verteilt werden, von den Kinder aufgeklebt werden können, Dieser vertiefende Einstieg  soll das Thema Abfalltrennung nachhaltig und zugleich unterhaltsam bei den Kindern  verankern. Die fertigen Poster können zu einem Riesenplakat zusammengefügt und im Raum aufgehängt werden. Und auch eine Vorlage für einen kleinen Abschluss-Song „Wo kommt der Abfall“  hin ist in der Mappe drin. 


Alle Neuigkeiten lesen

Impressum
Kreisabfallwirtschaftsbetrieb Heidenheim   |   Schmittenplatz 5   |   89522 Heidenheim   |   Telefon 07321 9505-0