Logo
Bild
verkleinerte Darstellung Standard-Darstellung
Druckversion dieser Seite
Aktuelles


03.06.2019
Rosenmarkt - Gewinner ermittelt

Mit einem  Infozelt zur Abfallvermeidung war das Team vom Kreisabfallwirtschaftsbetrieb an diesen beiden Tagen vor Ort bei Pflanzen Spenglers Rosenmarkt, um die Besucher zu informieren. Im Blickpunkt standen Tipps zum Thema „Feste ohne Reste“, wobei auch über Einsatz und Entleihung des betriebseigenen Geschirrmobils informiert wurde. Wer sich für die Erden und Kompostprodukte des Kreiswirtschaftsbetriebes interessierte, war hier natürlich auch an der richtigen Adresse. Nicht zuletzt sollten die Besucher des Rosenmarkts aber vor allem ermuntert werden, Mehrwegbecher zu nutzen statt wenig umweltfreundliche Coffee to Go Einwegbecher  zu kaufen und diese kurz darauf  wegzuwerfen. Stattdessen werden mit dem Einsatz von Mehrwegbechern wertvolle Ressourcen eingespart und unnötige Abfallberge vermieden. Laut Deutscher  Umwelthilfe werden in Deutschland jährlich 2,8 Milliarden Pappbecher verkauft. Dabei kommen diese Einwegbecher nur etwa 15 Minuten zum Einsatz. Jährlich fallen rund 40 000 Tonnen Müll wegen dieser Coffee to Go Becher an. Aufeinandergestellt würden diese verbrauchten Einwegbecher sieben Mal die Erde umrunden. Und schließlich verschmutzen diese oftmals achtlos weggeworfenen Becher Straßen, öffentlichen Plätze oder  Wald und Wiese.

Wer verantwortungsvoll mit knappen Ressourcen umgehen will, sollte Produkte mit wenig oder ganz ohne Verpackungen kaufen. Oder eben auf Mehrwegverpackungen achten. Denn bereits heute verbrauchen wir weltweit 1,5 Mal mehr Ressourcen, als die Erde regenerieren kann. Der Trend hin zu immer mehr Verpackungen, Einwegprodukten und nicht wiederverwendbaren oder recyclingfähigen, aber ressourcenintensiven Produkten ist noch immer ungebrochen.

Gemeinsam mit einigen Bäckereien im Landkreis hat  der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb schon seit längerem eine Mehrwegbecher-Aktion gestartet. Seither werden mitgebrachte Kaffeebecher in verschiedenen Bäckereien/Cafés befüllt. Oder ein Tauschservice – gebrauchter gegen sauberen Mehrwegbecher – angeboten. Teilweise bekommt der Kunde den Kaffee etwas günstiger, wenn dieser seinen eigenen Becher mitbringt.

„Unser gemeinsames Ziel ist es, Kunden eine Alternative zu den massenhaft verkauften Einwegbechern zu bieten. Und ökologisch vertretbare Mehrwegbecher in Umlauf zu bringen. Auf diesem Weg können wir gezielt gegensteuern. Also etwas dagegen tun, dass immer mehr zerknüllte Pappbecher als Abfall in  Straßengräben, Gehwegen und auf öffentlichen Plätzen herumliegen. Überflüssigen Müll zu vermeiden und mit wertvollen Rohstoffen sparsam zu wirtschaften, dafür  setzt sich der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb mit seinen Partnern ein. Und um noch mehr Kunden zu ermuntern, einen Mehrwegbecher zu nutzen, haben wir  eine Web-App entwickelt,  die über einen QR-Code zu erreichen ist. Dort kann der Kunde einsehen, welche Bäckerei oder welches Café in seiner Umgebung zu welchen Konditionen einen Mehrwegbecher befüllt  “, betont Betriebsleiter Markus Kraus.  

Die Gewinner des Preisrätsels stehen auch fest - Herzlichen Glückwunsch:

  1. Platz Clemens Stahl (Einkaufstasche)
  2. Platz Kerstin Zuber (Mehrweg Aufschnitt-Boxen)
  3. Platz Caroline Schalamon (Mehrweg-Geschenksäckchen)       

Alle Neuigkeiten lesen

Impressum/Datenschutz
Kreisabfallwirtschaftsbetrieb Heidenheim   |   Schmittenplatz 5   |   89522 Heidenheim   |   Telefon 07321 9505-0